Montag, 22. April 2013

Bärlauch-Gnocchi

Es ist gar nicht so einfach zu Bärlauch-Gnocchi eine Beilage zu finden. Ich hab mich dann einfach kurzerhand für Champignon-Erbsen-Wildreis, mit Balsamico abgelöscht entschieden. Eigentlich nur, weil ich das gerade alles zu Hause hatte. Hat aber gut gepasst :)




Zutaten für Bärlauch-Gnocchi:
1 kg mehlige Kartoffeln
1 Ei
1/2 TL Salz
250 g Mehl
500 g frischen Bärlauch
Butter

Zubereitung:
Die Kartoffeln weich kochen, schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Leicht salzen, das Ei dazu, den geschnittenen oder gerissenen Bärlauch hinzu und dann so lange mit immer mehr Mehl verkneten, bis der Teig nicht mehr an den Fingern kleben bleibt.


Jeweils eine ca. eigroße Menge nehmen, zu einer Rolle von etwa 1,5 cm Durchmessern rollen,  Stücke in der Breiter einer Gabel abschneiden und entweder über die Innenseite einer Gabel rollen, damit sie die klassische Gnocchi-Form erhalten, oder - wer es wie ich bequemer mag - einfach auf einer Seite mit der Gabel flach drücken und dann mit einem kurzen Griff zu einem Art Rechteck, formen.


Die Gnocchi in reichlich kochendes Salzwasser geben. Wenn sie oben schwimmen, sind sie fertig. Herausheben, gut abtropfen lassen und in einer Pfanne mit Butter schwenken.

Hinweise:
Es kommt absolut auf die Kartoffeln an, wie die Gnocchi werden. Ich empfehle ausschließlich mehlige und vor allem auch nicht ganz frische Kartoffeln. Die dürfen ruhig älter sein.

Für Eilige: Statt Kartoffeln zu stampfen, kann man auch fertiges Kartoffelteig-Pulver kaufen, nach Packungsanleitung zubereiten und den Bärlauch drunter mischen.

Da manche Kräuter bitter werden, wenn man sie schneidet (z.b. Basilikum), hab ich mir angewöhnt, alle Kräuter zu zerreißen. So auch hier den Bärlauch :)

1 Kommentar: