Samstag, 4. Mai 2013

Schoko-Vanille-Lochtorte

Mein Auftrag war: Eine Torte zu machen, in der kein Obst vorkommt. Naja Kokos und Nuss würde sich da anbieten, aber irgendwie kam mir beim nachdenken bei knapp 30 Grad nichts davon sommerlich genug vor. Also entschied ich mich für eine Schoko-Vanille-Torte. Wobei ich die Mousse au Chocolat ohne Eier gemacht habe, zwecks Frische und Haltbarkeit.
Und aufgrund der Oberfläche, nannte ich sie einfach Lochtorte.

Zutaten:
Dunkler Biskuitteig nach diesem Grundrezept
ev. etwas Rum
ev. etwas Eierlikör
ev. Schokoraspeln
ev. etwas Staub/Puderzucker

Zutaten für die Mousse au Chocolat:
2 Tafeln Zartbitterschokolade
2 Esslöffel kalter Kaffee
2 Esslöffel Orangenlikör
90 ml Milch
1 Becher Sahne
Butter nach Belieben
3 Blatt Gelatine

Zutaten für die Vanillecreme:
500 ml Milch
Mark von einer Vanilleschote
1 Prise Salz
2 -3 Eier getrennt
40 gr. Speisestärke
75 gr. Zucker
3 Blatt Gelatine

Zubereitung:
Den Biskuitteig in drei Scheiben schneiden, wobei die unterste natürlich die dickste sollte. In die Scheibe, die man zuoberst drauf legen möchte, sticht man mit einem Keksausstecher, einem Glas oder ähnlichem verschiedene Löcher. Ist es eine Torte für Erwachsene, kann man gerne ein wenig mit Rum tränken. Dann den Biskuit erst mal zur Seite legen.

Zubereitung der Mousse au Chocolat:
Die Schokolade raspeln, die Milch erwärmen (keinesfalls kochen) und die Schoko darin schmelzen. Den Kaffee, die Butter und den Orangenlikör unter rühren. Die Masse in den Kühlschrank stellen und etwa eine Stunde lang abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen und unter die Schokoladen-Masse heben. Ich habe zur Sicherheit noch 3 Gelatineblätter nach Anleitung unter gemischt. 
Die Mousse auf den ersten Biskuitboden streichen, den zweiten Biskuitboden drauf legen und erst mal wieder in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung der Vanillecreme

Etwas Milch mit dem Vanillemark, einer Prise Salz, dem Eigelb und der Stärke verrühren. Die restliche Milch aufkochen und die angerührte Masse dazu geben und kurz aufkochen lassen. Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die heiße Masse heben, nochmal Mal aufkochen und etwas abkühlen lassen. Auch hier hab ich noch 3 Gelatineblätter nach Anleitung darunter gemischt.
Die Creme auf den zweiten Boden geben und mit dem gelöcherten Boden abdecken. Wieder in den Kühlschrank.

Wenn die Torte nun ausgekühlt ist, kann man die Löcher entweder lassen wie sie sind, falls sich die Vanillecreme schön darin verteilt hat, oder man kann sie mit einem Eierlikörspiegel füllen. Dazu einfach etwa 100 ml Eierlikör mit 1 Blatt Gelatine nach Anleitung vermischen und die Löcher füllen.

Etwas Schokoraspeln auf die Torte (wenn man davor etwas Rum drauf sprüht (!), halten die besser), und eine Spur Staubzucker.

Hinweise:
Man kann das machen dieser Torte wesentlich beschleunigen. So kann man beispielsweise fertigen Wiener Tortenboden kaufen. Oder man kann einfach Schokopudding und Vanillepudding nehmen. Hat man da bestimmte Sorten die einem besonders gut schmecken, wird die Torte genau so ein Hochgenuss :)

Keine Kommentare: