Sonntag, 9. Juni 2013

Mariandltorte

Mariandl..andl..andl aus dem Wachauerlandl..landl ... so sang schon Conny Froboess 1962. Und wofür ist die schöne Wachau so bekannt? Für Wein und Marillen / Aprikosen. Eines kann ich schon verraten: Es ist keine Weintorte ;)


Zutaten:
...für die Biskuitmasse:
6 Eier
80 g Staubzucker / Puderzucker
480 g Marillen / Aprikosen (bei Dosen das Abtropfgewicht)
100 g Zucker
180 g Mehl

...für die Füllung:
480 g Marillen / Aprikosen (bei Dosen das Abtropfgewicht)
250 g Topfen / Quark
2 gehäufte EL Staubzucker / Puderzucker
12 Blatt Gelatine
6 EL Marillenlikör
250 ml Schlagobers / Sahne

... zum Verzieren:
125 ml Schlagobers / Sahne
1/2 Pkg. Sahnesteif
etwas Marillenpürree mit ein wenig Marillenlikör und 1 Blatt Gelatine
ein paar Marillenspalten


Zubereitung:
...den Biskuitteig:
Eier trennen, Dotter mit Staubzucker/Puderzucker cremig aufschlagen. Die Marillen klein schneiden und einrühren. Eiklar mit dem Zucker steif schlagen und zur Dottermasse geben, Mehl mit Backpulver drübersieben und alles vorsichtig unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen, glatt streichen und im auf 180 Grad vorgeheizten Backrohr auf der unteren Hälfte für etwa 35-45 Minuten backen. Nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken, sonst wird der Teig zu dunkel.
Den Teig komplett auskühlen lassen und (am besten erst am nächsten Tag) einmal durchschneiden.

...die Füllung:
Die Marillen pürieren und mit dem Topfen/Quark und dem Staubzucker/Puderzucker gut verrühren. Den Schlagobers/Sahne aufschlagen und einrühren. Die Gelatine nach Packungsanleitung zubereiten, mit dem Likör erwärmen und in die Masse rühren. Den Biskuitboden mit einem Tortenring umschließen, die Füllung drauf geben. Dann den zweiten Tortenboden drauf legen und leicht andrücken. Das ganze mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, kalt stellen.


...die Verzierung:
Schlagobers/Sahne mit Sahnesteif aufschlagen. Die Oberfläche und den Rand mit Schlagobers bedecken und glatt streichen. Mit dem Rand eines Glases Kreise in die Oberfläche drücken und mit dem Pürree füllen. Mit den Marillenspalten verzieren.

Hinweise: 
Den Likör kann man auch ersatzlos streichen, wenn Kinder mitessen sollen.

Nimmt man frische Früchte, muss man selber kosten, welche Zuckermengen für einen am besten sind. Meine Angaben sind mit Dosen-Früchten.

Dieses Rezept hab ich eigentlich auf der Homepage von Dr. Oetker gelesen. Bei den Mengenangaben dort, kriegt man allerdings höchstens eine Torte in einer 18er Springform hin, niemals jedoch in einer 26er. Den Boden musste ich nach deren Anweisungen 2x machen, da er zum durchschneiden zu niedrig war und die Fülle wäre lächerlich wenig gewesen. Mit meinen Mengen bekommt man eine schöne 26er hin.



Keine Kommentare: