Donnerstag, 4. Juli 2013

Plunderteig-Törtchen

Plunderteig gehört für mich - neben Blätterteig - zu jenen Dingen, die ich in jedem Fall fertig kaufe. Klar kann man die selber machen, aber das gehört für mich definitiv schon in die Kategorie "zu viel Aufwand".

Zutaten:
1 fertiger Plunderteig aus dem Kühlregal
1 Dose Marillenhälften
250 g Topfen/Quark
2 gehäufte EL Staubzucker/Puderzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Vanilleschote (das Mark)
etwas geriebene Zitronenschale
1 Eidotter
1 Ei

Zubereitung:
Den Teig ausrollen und mit einem Glas Kreise im Durchmesser von etwa 8 cm ausstechen und auf ein Backpapier legen. Den Rest des Teiges in lange, etwa 4 mm breite Streifen schneiden. Jeweils drei Streifen flechten oder jeweils zwei Streifen wie eine Kordel zusammen drehen. Diese auf die Teigkreise an der Außenkante entlang legen.


Den Topfen/Quark mit dem Staubzucker/Puderzucker, dem Vanillezucker, der Zitronenschale und einem Eidotter gut verrühren. Jeweils ein EL dieser Masse in die Mitte der Plunderteig-Törtchen geben.
Die Marillenhälften aus der Dose nehmen, gut abtropfen lassen und pro Törtchen eine Marillenhälfte auf die Creme setzen. Auch vierteln oder jede andere Form ist natürlich möglich.

Ein Ei verquirlen, die sichtbaren Teigstellen damit bestreichen und im Backrohr nach Anleitung (sollten 220 Grad sein) ca. 15 Minuten backen.

Hinweis:
Will man es schneller machen, schmeckt es auch wahnsinnig gut, wenn man den 250 g Topfen/Quark ganz einfach mit 250 g gekochtem Vanillepudding vermischt.

Keine Kommentare: