Samstag, 4. Oktober 2014

Hokkaido-Kürbisbrot mit Kürbiskernöl

Irgendwie hatte ich mal wieder Lust Brot zu backen. Einen Hokkaido-Kürbis hatte ich vor wenigen Tagen frisch aus dem Garten geschenkt bekommen und was lag näher? Ein Rezept war schnell gefunden. Allerdings hab ich es verändert, indem ich einen Teil Wasser durch Kürbiskernöl ersetzt habe.
Dieses Brot ist übrigens - im Gegensatz zu den meisten Kürbisbroten, die eher Kürbiskuchen sind - nicht süß!




Zutaten:
300 g Kürbisfleisch
700 g Weizenmehl
2 Pkg. Trockenbackhefe (Trockengerm)
2 gestrichene TL Zucker
3 TL Salz
30 ml Kürbiskernöl
470 ml heißes Wasser
etwas Nuss- oder neutrales Pflanzenöl

Zubereitung:

Den Kürbis in Spalten schneiden, die Haut abschälen und 300 g Kürbisfleisch grob raspeln. Das Mehl mit dem Trockengerm (Hefe), dem Salz und dem Zucker gut vermischen. Das Kürbisfleisch, das Wasser und das Kürbiskernöl hinzufügen. Etwa eine Minute auf niedriger Stufe mit den Knethaken vermischen. Dann etwa 5 Minuten auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. An einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig sichtbar vergrößert hat.

Danach den Teig nochmal mit einem Handrührgerät kurz durchneten und in eine gefettete Form einfüllen. Eventuell mit einem angefeuchteten Teigschaber nachhelfen und anschließend glätten. Danach nochmal etwa 10 Minuten gehen lassen.



Die Form auf dem Rost ins untere Drittel des Backrohres stellen und bei Ober/Unterhitze bei 200 Grad 45 Minuten backen. Nach etwa 10 Minuten Backzeit kann man mit dem Messer - falls gewünscht - ein Muster hinein schneiden. Etwa 1 cm tief.

Keine Kommentare: